Archive for the ‘All-Gemein’ Category

BUND-Drückerkolonnen?

30. August 2011

… so dachte ich empört, nachdem ich einem Jungschnösel von einem Rotzlöffel, die Tür vor der Nase zugeknallt hatte. Mit den Worten „Das werden Sie garantiert nicht, wetten!?“ schleuderte ich ihm die Tür entgegen und ins Schloss, auf seinen Spruch hin, er würde mir jetzt mal die tolle Arbeit des BUND e. V. erklären.

Und siehe da: Suchmaschinen sind doch sehr hilfsbereit und weisen einen auf Übeltäter hin.

Hatte ich also wieder einmal instinktiv richtig reagiert.

Gut, meine Reaktion wäre auch richtig gewesen, wenn tatsächlich der BUND e. V. mir den Drücker an die Tür geschickt hätte, aber nun bin ich doch umso froher.

Advertisements

Deutsches Recht gilt auch für Bischöfe!

25. August 2011

… dass dies gilt, ist eine Kröte, die der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller nun zu schlucken hat, wie bei Brights zu lesen ist.
Drei Jahre dauerte der Rechtsstreit mit dem Buchautor Michael Schmidt-Salomon, nun hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden, dass

„die religiöse Äußerungsfreiheit, auch soweit es um eine Predigt geht, keinen absoluten Vorrang vor den Belangen des Persönlichkeits- und Ehrenschutzes“

geniesse. Damit wurde die Beschwerde des Regensburger Bischofs gegen ein Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes abgewiesen.
(more…)

S21

29. Juli 2011

Das Gerangel um den Bahnhof in Stuttgart lässt in mir den Gedanken aufkommen, dass sich der Kopfbahnhof zum Kropfbahnhof entwickelt.

Auf welche Weise und für wen, wird sich zeigen.

Mir tun die Füße weh!

28. Juli 2011

Wahrscheinlich brauche ich eine Quantenheilung (1).

(1) Da, wo ich herkomme, sind Quanten nämlich Füße. Nach dem Sport, speziell im Sommer, riechen diese nicht sonderlich viel besser als wenn Esoterik versucht, sich bei den Physikern mit aufregend klingenden Wörtern einzudecken.

Wenn ich dergleichen lese, tun mir obendrein die Augen weh und ich muss meine Tränenkanäle mit ordentlich Lachtränen spülen.

Im VIKAS-Lexikon der Esoterik tauchen die Quanten und ihre Heiler zwar noch nicht auf, auch nicht unter Fußpflege, aber das wird sich bestimmt bald ändern, dort ist man ja für Vorschläge und Inspirationen immer sehr dankbar.

 

Blog-Empfehlung: Eso-Ulk

27. Juli 2011

Für alle Freunde von Eso-Dingsbums und Eso-Gedöns:

Eso-Ulk ist ein wundervoller Ponyhof für den Eso-Bash-Genuss zwischendurch und am Stück! Mit gutgespitzter Tastatur bekommt man dort genau das, was der Name verspricht.

Von Spökenkiekerei über Homöoschallalie bis Astrolügie – dort steht fässerweise Kakao zum Durchziehen, deshalb habe ich dies Meisterwerk mal gleich auf die Blogrolle genommen.

Noch mehr davon auch hier auf wordpress: Stattschamanen.

Kommentarlos

25. Juli 2011

Über das Doppel-Attentat in Norwegen wird derzeit in den Medien und den dazugehörigen Kommentarspalten dermaßen viel Kaffeesatzleserei betrieben, dass ich hier zum Thema demonstrativ schweige. Viele Menschen starben, denen wilde Spekulationen gewiss nicht mehr helfen. Ein Fall für die Justiz.

Über das Ableben von Amy Winehouse enthalte ich mich jeglichen Betroffenheitsgelabers. Alkohol und Drogen können die Lebenserwartung verkürzen.

Frauenfußball inspiriert das moderne Beziehungsleben

6. Juli 2011

Zu allererst gehen von hier aus Gratulationen an Frau Neid und die Frauen-Nationalelf: 4:2 – Respekt!

Was wird aber immer noch von Vielen in der Medienlandschaft lamentiert über kickende Frauen, sich verpfeifende Schirinnen (hätten wir voriges Jahr die Fehlpfeifer bei der Herren-WM etwa gegen Frauen austauschen sollen, hä?).

Dabei sind doch auch ganz andere Fußball-Bilder in Deutschland unterwegs, ob im TV beim Rudelgucken die Männer mitfeiern, oder hier vor Ort die echten Fußballkerle, die sich im Vereinsheim vor die Leinwand hocken (letztens war ich dort die einzige Frau, die hätten also gar nicht müssen!) und gucken und jubeln.

Aber die Frauen-WM hat noch einen ganz anderen, angenehmen Nebeneffekt mit sich gebracht. Entdeckte ich doch im Rahmen einer Feldforschung im Ramschladen gut sortierten Fachhandel etwas Feines für Frauen, deren Gatten sich vielleicht nicht so vorbildlich aufführen wie der meine (Männer sind eben doch nicht alle gleich):

Die Ehefrauen-Grundausstattung als zeitloses Accessoire fürs ganze Jahr!

Ehefrauen-Grundausstattung

Ehefrauen-Grundaustattung: Für die erfolgreiche Beziehung

Der klassische Fußballgucker komme mir jetzt nicht damit, dass das doch klassische Ausstattungsmerkmale für zwei verschiedene, auf dem (more…)

Das Neueste von Aggressiven Atheisten

30. Juni 2011

Weil ich heute faul bin, reiche ich einfach weiter, was meine Aggressiven Atheistischen Mitblogger so zu sagen haben:

Mein Freund, der Papst berichtet mit Stolz über den Umgang seiner Hirten mit dem kleinen Schwarzen.

In den Staunmeldungen wird eifrig Modeberatung für den trendigen In-Papst von heute betrieben. Folgte dieser den hier empfohlenen Stylingtipps und -tricks, würde er aber nicht mit dem kleinen Schwarzen kommen.

Medizinalrat Prof. Dr. von Pé plant Großes, er macht Benedikt dem XVI., Frau Käßmann und ihren Freunden, aber auch dem Judentum und dem Islam, dem Dalai Lama und allen anderen Glaubenlassern heftig Konkurrenz.

In Dulsberg-Nord entdeckt man so mancherlei und Jesus. Dass Glaube gut gegen Orthografie und Grammatik hilft, wird hier eindeutig bewiesen, somit kann man sich sogar den Gang zum Homöopathen sparen: Legasthenie ist machbar, Jesus wird es schon richten.

Von höchster, un-überschaubarer Relevanz ist die schlechte Laune beim Tennis ohne Netz. Sehr erhellend und hoffentlich hilft ’s.

Die Brights interessieren sich dafür, ob Luther katholisch wird. Die Frage ist nur, wie der Vatikan da die Kirchensteuer einziehen will.

Update: Der Postillon geht aufs Ganze und stylt gleich Jesus zum Sex-Symbol mit zwei Geschlechtern um. Angeblich stehen 15,8 % der Frauen, die Jesus als potentiellen Matratzensport-Partner betrachten, auf „sexy Narben“. Alle anderen stehen auf religiöse Typen. Die mit dem Narben-Fetisch machen mir da, ehrlich gesagt, weniger Sorgen.

Frauen WM: Fußball ist besser als Religion!

25. Juni 2011

Morgen geht es los, die Fußballfrauen um Silvia Neid treten an, die 2006 und 2010 auf Platz 3 gelandete Herren-Mannschaft erneut zu rächen und möglicherweise mit dem 3. WM-Titel in Folge einen Hattrick zu landen. Das Stadion wird voll beim Auftaktspiel gegen Kanada, in vielen Städten Deutschlands gibt es wieder Rudelgucken, und in wievielen Privathäusern, Gärten etc. die Menschen zusammenfinden, um mitzufiebern, weiß ich jetzt auch nicht.

Ich bin dabei, wenn um 18.00 Uhr angepfiffen wird. Also, vorm Fernseher.

Vielleicht im Garten, mit den Nachbarn, bei Scheißwetter drin, auch mit den Nachbarn. Leidenschaftlich: Schlaaaaand, oh, Schlaaaaand, ich bin von dir begeistert! (Letzteres bezieht sich ausschließlich auf die beiden Fußball-Nationalelfen – ob die übers Spielfeld fliegen können? Egal!)

Nicht, weil Frauen-Fußball meine größte Leidenschaft wäre. Aber weil man beim Fußballgucken so schön leidenschaftlich sein kann. Ein Gemeinschaftserlebnis in einer großen Gruppe, mitfiebern, Hymnen singen, Aufregung („Mach ’n rein! Los, lauf, lauf …!“, „Boah, zwischen die Pfosten, nicht drumherum, Kerlokiste!“), Jubeln – also: Aufspringen, laut kreischen, Toooor! und Jaaaa! brüllen (im öffentlichen Raum, ohne angestarrt oder verhaftet zu werden!). (more…)

Plagiatussi in EU-Forschungskommission? Geht nicht.

24. Juni 2011

Ali Arbia, aka Zoon Politikon und Florian Freistetter, aka Astrodicticum Simplex von den Science-Blogs, Bernd Harder von den Skeptikern, aber natürlich auch (inzwischen) viele Andere, z. B. bei le bohémien, berichten im Zusammenhang mit dem skandalösen Pöstchengeschacher, das ausgerechnet die Ex-Doktorin und Plagiateurin Koch-Mehrin (FDP, na klar!) zum Vollmitglied einer EU-Kommission machte, die sich mit Forschungspolitik beschäftigt.

Sie werben in diesem Zusammenhang für eine Petition, die natürlich in der EU umso unübersehbarer wird, je mehr Menschen sie unterschreiben und damit ihrem Protest gegen diese dämliche Fehlbesetzung Luft machen.

Und weil Herr Arbia in seinem Artikel darum gebeten hat, diese Nachricht zu verbreiten, habe ich mein eigentliches Blogthema für den heutigen Tag hintenan gestellt.

Sehr schön war auch der Artikel auf überschaubare relevanz zur Reaktion von Ex-Dr. Koch-Mehrin auf den Titelentzug, der schon mit seinem wunderbaren Titel für sich einnimmt. (more…)