Posts Tagged ‘Haider’

1,8 Promille

15. Oktober 2008

… hatte der Herr Haider, der ja „nur aus Respekt vor seiner Mutter“ (so ein Kommentar, den ich dieser Tage irgendwo las) bei Nebel in einer 70er-Zone 142 km/h fuhr, im Blut.

So stand es jedenfalls gerade im Fließtext bei Enten-TVeines Nachrichtensenders.

Wahrscheinlich hat sein Körper aus Versehen Alkohol statt Adrenalin produziert wegen der Vorfreude auf die Geburtstagsfeier.

Prinzipiell finde ich es ja immer schlimm, wenn Menschen bei Verkehrsunfällen umkommen. Am schlimmsten ist es natürlich für die Hinterbliebenen.

Aber besoffene Raser bei Nebel: Da hört jede, wie auch immer geartete, und bei mir ohnehin nie vorhanden gewesene Sympathie auf!

In Memoriam Haider

13. Oktober 2008

Ja, ich habe eine ganz persönliche Erfahrung zum Thema Jörg Haider beizusteuern:

Es muss 1990 oder 1991 gewesen sein, als ich einige Tage Urlaub im wunderschönen Österreich machte. Es war Frühling und Wahlkampf, der auch vor dem verschlafenen Touristenörtchen nicht Halt machte, in dem ich mich damals aufhielt. Obendrein war irgendein Feiertag, als bei einem Spaziergang die ringsum wahrgenommene Stimmung irgendwie rührig wurde.

(more…)

Hellraiser sollen wir betrauern?

12. Oktober 2008

Carluv liefert Fakten zum Ableben von Herrn Haider, die die Pietätdiskussionen zum Tode des Herrn Haider in einem etwas anderen Licht erscheinen lassen:

Da rast einer mit mehr als der doppelten Geschwindigkeit über dem Limit durch die Straßen, offensichtlich ohne einen Gedanken an die Gefährdung anderer zu verschwenden und wickelt sich mit seinem Auto um einen Pfeiler.

Wer dergleichen überlebt, bekommt – zumindest in Deutschland – den Führerschein abgenommen und niemand, der es hört, würde vor Mitleid zerfließen. Warum auch?

Aber wenn einer Jörg Haider heißt, und das Ganze nicht überlebt, müssen alle ganz traurig und betroffen gucken?

Noch dazu, wenn es sich um jemanden handelt, dessen politisches Denken, Handeln und Reden man schon zu seinen Lebzeiten mehr als daneben fand?

So, Klartext:

Wer ein Fahrzeug lenkt und sich dabei so verantwortungslos benimmt wie Herr Haider es offensichtlich getan hat, der ist, tut mir leid, selbst schuld, wenn er sich um einen Pfeiler wickelt. Dann kann man nur froh sein, dass er keine Unbeteiligten verletzt oder getötet hat.

Möge der Unfall als Beleg dafür dienen, wohin maßlose Selbstüberschätzung zu führen vermag.

Wieviele Menschen, die keiner von uns kennt, sterben jeden Tag auf der Welt? Da kräht kein Hahn danach. Herrn Haider kannte ich auch nicht persönlich, und da wird erwartet, dass man heuchelnd „der Arme“ ruft?

Tut mir leid, in den Chor reihe ich mich nicht ein.

Steinige mich, wer will: Wer so heizt, verdient kein Mitleid.

Hier spricht ein Landsmann.

Und wer noch Fragen zu Haiders Gesinnung hat, der lese drüben in PJebsens Sozialgeschnatter.de den Kommentar von Joulupukki!

Weiter geht das Drama hier.

Von rechts wegen hat es sich ausgehaidert

11. Oktober 2008

… und wie stehe ich zum jähen Unfalltod von Jörg Haider?

Warten wir auf die Ergebnisse der polizeilichen und gerichtsmedizinsichen Ermittlungen! Aber wie es aussieht, hat sich niemand die Finger schmutzig gemacht oder geattentötet, sondern Haider saß selbst und allein am Steuer und hat nach einem Überholvorgang den Unfall eigenhändig gebaut.

(more…)