Flüchtlinge – über die wird viel Unsinn gesprochen …


Unter dem vorigen Beitrag wurde ich zurückbegrüßt von einer guten Bekannten, danke hierfür.
Der Antwort-Kommentar wurde so lang, das ist jetzt doch dieser Blogbeitrag geworden:

Liebes Fellmonsterchen, Sie haben ja so Recht, da wird gern das Denken verweigert.

Bei den Notfallunterkünften (Traglufthallen) müssen LRA*-Mitarbeiter sich anhören, wie Menschen (Neidhammel) sich mokieren, sie selber hätten zuhause auch nur einen Wäschetrockner auf dem Balkon, und die Flüchtlinge haben Wäschetrockner …

Fakt: Die Flüchtlinge dürfen die Trockner benutzen, aber sie gehören ihnen doch nicht!

Fakt: In der unglaublichen Enge der Notfallunterkünfte dutzendweise Wäscheständer aufzustellen ist undenkbar – die Kosten wegen der dann passierenden Unfälle möchte ich nicht zahlen müssen!

Fakt: Das Belüftungssystem in einer solchen Notfallunterkunft wäre sicherlich schnell an seinen Grenzen angelangt, wenn da hunderte Menschen ihre Wäsche trocknen, weil es draußen regnet.
Dann gäbe es Schimmel – die Halle ginge kaputt – das kostet!
Dann gäbe es Krankheiten durch Schimmel – das kostet!
Da ist das bisschen Strom für die Trockner im Vergleich ein Witz.

Fakt: Die Menschen haben nicht viel Kleidung, die muss schnell wieder trocken werden, damit man am nächsten Tag nicht nackt zum Sprachkurs oder bei Ämtern erscheinen muss.

Die Flüchtlinge hätten sicherlich auch lieber einen Wäscheständer auf dem Balkon.
Sie haben aber keine Wäscheständer, denn sie haben keinen Balkon, weil sie keine Wohnung haben, weil sie alles, was sie je besaßen, hinter sich lassen mussten, denn sie sind um ihr Leben gerannt!

Sie haben mit viel Glück ein Handy oder Smartphone mit herretten können, da ist der Rest vom alten Leben drauf gespeichert, und da wurde gut drauf aufgepasst für „Mama, Papa, ich lebe noch und bin in Sicherheit. Geht es euch auch gut?“.

Und damit sie ihr Leben hier organisieren können, Orientierung, Deutsch-Lern-Apps nutzen, ÖPNV-Pläne, und, und, und …

Das Gerücht, Flüchtlinge bekämen bei Ankunft alle ein neues Ei-Fon6 geschenkt, ist übrigens natürlich auch nur ein Gerücht, also: glatt gelogen, liebe F***book-Hanseln!

Ehrlich, wenn ich manche Leute sprechen höre, dann kriege ich so dermaßen Blutdruck, da kann ich nur noch ganz schnell weggehen, bevor mir Begriffe aus dem Munde fallen, die – juristisch betrachtet – gebührenpflichtig wären!

Vielleicht hätte diese neidische Person das Personal um Asyl bitten sollen, dann hätte sie auch die Nacht in einem engen Abteil mit anderen Fremden im Stockbett verbringen können, aber immerhin einen Wäschetrockner benutzen dürfen.

Mannmannmann, man greift sich an den Kopf. Und woher weiß ich das alles?
Nun, Notfallunterkünfte veranstalten manchmal vor Inbetriebnahme einen „Tag der offenen Tür“. Da kann man hingehen, gucken, Fragen stellen an Menschen mit Faktenwissen. Und das habe ich gemacht. Einfach so.

Und Antworten bekommen. Von Fachleuten mit Fachwissen.
Die Gerüchte aber: Die stammen nicht von Fachleuten mit Fachwissen. Die werden von Unschlauen verbreitet. Die sich für Fakten eben nicht interessieren.

*) Landratsamt

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

17 Antworten to “Flüchtlinge – über die wird viel Unsinn gesprochen …”

  1. cimddwc Says:

    Huch, den gestrigen Artikel hatte ich glatt übersehen. Na dann hier: Willkommen zurück aus dem Dornröschenschlaf! Und Zustimmung sowieso…

  2. Ansku Says:

    Frau Buchstäblich! Zurück aus dem Dornröschenschlaf, wie wunderbar! Willkommen zurück! 🙂

    Und falls Sie noch fragen haben, mich können Sie auch jederzeit fragen. Ich bin auch Fachfrau, allerdings für die jugendlichen Flüchtlinge.

  3. Fellmonsterchen Says:

    Gut, dass Sie einen eigenen Artikel darüber geschrieben haben, als Kommentar wäre der Text etwas verschenkt.
    Ich werde wohl in den nächsten Tagen auch noch ein paar Sätze dazu sagen, denn mich beschäftigt das Thema auch sehr.

  4. Lakritze Says:

    Die haben alles? Nein, haben sie nicht. Je nachdem, wo sie gelandet sind, macht ihnen auch noch die Verwaltung das Leben schwer.

  5. buchstaeblich Says:

    Juhuu! Ich wusste doch, dass ich mich auf meine Bloggershausener Experten verlassen kann.
    Ich bin sehr gerührt, dass sich hier nun herausstellt, dass meine
    Blogger-Spezis eine ähnliche Entwicklung haben wie ich und sich nun hier wieder sammeln, damit Dinge auf den Weg kommen.
    Danke!

  6. jule1 Says:

    Hallo, ich bin hier eben ganz zufällig reingestolpert. Gefällt mir was Sie schreiben. Diese ganze Flüchtlingsdebatte hängt mir dermaßen zum Hals raus. Da wird, auch von normalerweise anständigen Menschen, einfach übersehen/ negiert das es ums nackte Überleben um Menschenleben geht. Und wir alle hier in unseren Superwohlstand auch von anderen Ländern und Menschen erwarten würden das uns geholfen würde!

    • buchstaeblich Says:

      Eben, Jule! Zudem möge sich ein Jeder in seiner Familie umsehen.
      Zuwanderungsgeschichten sollte man sich bewusst machen und dann neu nachdenken.

      Deshalb: Willkommen in unserer Plauderecke, und bringen Sie gern Ihre Freunde mit.
      Oder zeigen Sie den Dummschwätzern in Ihrer Umgebung die Argumente und beobachten Sie
      unauffällig sich verändernde Gesichtszüge.

      Doch, das Sich-Einsetzen für Flüchtlinge hat auch seine lustige Seite … 😉

  7. Inch Says:

    Sehr gut, sehr gut. Ich habe ja früher Asylbewerber in Abschiebehaft betreut und da einiges mitgekriegt. Leider ist es so, dass die, die was gehört haben, das, was ich zu sagen habe, nicht hören wollen. Trotzdem quassle und argumentiere ich weiter.
    Und ja natürlich, auch ich freue mich, dass Du wieder da bist 😀

  8. Clara Himmelhoch Says:

    „Unschlaue“ ist so ein herrliches Wort. Wenn ich doch endlich in meinem hohen Alter lernen würde, zu manchen Idioten und hirnrissigen Wahrheitsverdrehern „Unschlaue“ zu sagen, vielleicht bekäme ich dann mehr Akzeptanz, wenn ich mich nicht immer gleich aufregen täte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: