Da staunt die Merkel, doch den Wähler wundert ’s nicht!


Die CDU ist im Sinkflug. Läppische 30 % der Wähler stehen noch mehr oder weniger hinter ihr, also schon wieder zwei Prozent weniger, der maueste Wert seit fünfeinhalb Jahren. Das ist nicht gut für die Mundwinkel der Kanzlerette.

What the fuck ist also los? Müssten nicht alle happy sein und Frau Merkel und ihre Freunde ankreuzen wollen? Immerhin hat sie ja den Fukushima-Knicks vor der Bevölkerung gemacht und will aus der Atomkraft aussteigen. Sollten wir da nicht alle zufrieden sein und Dankbarkeit per Wählerstimme ankündigen? So richtig schön brav, weil: Die Deutschen mögen keine Atomkraft mehr und nun kriegen wir ja unseren Willen?!

Guck mal, Frau Merkel, so ’n Stimmvieh ist ja bekanntlich doof. Das erkennt man ganz leicht daran, dass Sie Kanzlerin sind und der Guido … naja, reden wir nicht weiter davon.

Aber zwischen doof und total bekloppt liegen dann doch noch einmal Welten, nicht wahr?

Denn nur total Bekloppte hätten in der letzten Zeit nicht mitgekriegt, dass Sie, meine Gutste, nicht aus Überzeugung oder Einsicht oder gar Vernunft die AKW-Reißleine ziehen. Nicht einmal Angst vor einer strahlenden Zukunft, die bekanntlich ohnehin ein schlechter Berater wäre, lässt Sie einen Weg gehen, den rot-grün seinerzeit längst in trockenen Tüchern hatte. Den Sie und Ihre Spielkameraden in die Tonne getreten haben und nun, nach Fukushima, da Sie wissen, Sie können eher den Eskimos Kühlschränke verkaufen als dem deutschen Michel den Weiterbetrieb von AKWs, echt schlecht kopieren. Nee, nee, Frau Merkel, selbst Blinde mit Krückstock sind in der Lage zu erkennen, dass Sie den Atomkraftwerksbetreibern nur aus einem einzigen Grund den Rücken zukehren: Sie haben nichts als eine Scheißangst um Ihren Posten!

Dumm gelaufen ist nur, dass das Stimmvieh das kapiert.

Ihre Atomkraftgernhaber der ersten Stunde sind jetzt sauer auf Sie, wer von jeher ein Problem mit AKWs hatte, hat Sie ohnehin nie so richtig lieb gehabt.

Sie müssen zugeben: Die einzigen, die schon immer gegen Atomenergie eingestellt waren, sind die Grünen. Nicht, dass ich die jetzt für wählbar erklären möchte (da gibt es aber andere Gründe), aber die Atomkraft-Nein-danke-Glaubwürdigkeit, die gehört denen. Da kann man Claudia Roth noch so ungern haben, ne!

Und Ihnen, werte Frau Merkel & friends, glauben wir Kreuzchenmachdürfer nun einmal nicht nur einen sauberen Ausstieg aus der Versorgung mit Atomenergie nicht, wir glauben Ihnen einfach nix mehr. Null komma nix. Also, gar nichts. Nada, niente, nothing. Wer sein Mäntelchen so dermaßen offensichtlich verlogen in die Brise hält, der muss sich einfach nicht mehr wundern, wenn der stille Beobachter die Braue lupft, skeptisch guckt und sich fragt, was der nächste Blödsinn sein wird.

Ich fürchte, Sie können es abhaken, Frau Merkel. Selbst, wenn Sie irgendwann demnächst aus Versehen eine einigermaßen intelligente Entscheidung treffen sollten – wer soll darauf vertrauen, dass eine solche nicht binnen vierzehn Tagen eine 180-Grad-Wende macht?

Das kommt davon, wenn man bis fünf vor Fukushima hü sagt, und fünf nach Fukishima im vollen Galopp mit einem hopp auf das in Gegenrichtung rennende Pferd aufspringt.

Noch dazu, während der eigene Umweltminister entweder durch mediale Abwesenheit glänzt, oder irgendwie unbeteiligt bis ungefragt erscheint. Wozu kriegt der eigentlich seine monatliche Überweisung? Für die schicke Frisur zur Emotionen weckenden Brille?

Über das Verteidigungsscherbenhäufchenministerium brauchen wir gar nicht zu reden.  Glauben Sie mir, wir haben alle unsere Linksammlung zum Mahnen parat, sollte eines Tages zu Guttenberg seine Nase wieder vor die Kameras zu halten beginnen. Aber das kann Ihnen ja nur recht sein, der ist ja aus der Filiale Bavaria, und mit denen sind Sie ja auch nicht grün.

Nee, nee, Frau Merkel, selbst wenn Sie endlich Ihre Anzugschneiderin feuern und eine engagieren, die Sie nicht aussehen lässt, als hätten Sie einen Schwimmring unterm Jacket und die Taille in den Achselhöhlen … nicht einmal, wenn Herr Walz die 3-Wetter-Taft-Dosis um 80 % reduziert …

Da kann der Außen-Guido Deutschland sich noch so blamieren und der Rösler Schmollmündchen ziehen, als habe er bei Frau Beckham gelernt, selbst da daneben sehen Sie nicht besser aus.

Wenn Sie mich fragen: Das Wunder, das Ihre Kanzlerschaft verlängert, ist momentan nicht in Sicht. Aber vielleicht fragen Sie mal die BWL-Studis aus dem gelben Lager, vielleicht photoshoppt Ihnen einer ein paar SPD-Spitzen in Strapsen zurecht und kopiert Grünen-Politiker in McDoof-Filialen.

Sonst wüsst‘ ich auch nicht.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Da staunt die Merkel, doch den Wähler wundert ’s nicht!”

  1. Lakritze Says:

    Oh, oh, Frau Buchstäblich, da sind Se aber optimistisch. Ich fürchte, das kollektive Gedächtnis reicht etwa zwei Wochen und ist ein Sieb. Da bleibt hängen, was am lautesten und buntesten war und am meisten gezappelt hat. Komplizierte Sachverhalte fallen durch.
    Ich bin SEHR gespannt auf die nächsten Wahlen.

    • buchstaeblich Says:

      Man sorgt ja vor für evtl. künftige Artikel:
      Bis auf weiteres gilt meine Häme schwarz-gelb. Sollte das Wahlvolk sich bei der nächsten Bundestagswahl doch als amnesie-verdächtig resp. total bekloppt outen, greife ich einfach auf diesen Beitrag zurück und überschütte das Wahlvolk mit Häme-Eimern.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: