Pius-Bruder Williamson geht es ans Portemonnaie


Holocaust-Leugner und Volksverhetzer Williamson bleibt als solcher verurteilt. Die 12.000 € 10.000, zu denen er bereits vor geraumer Zeit verurteilt worden war, wurden vom Gericht bestätigt als Konsequenz für seine Behauptungen im Zusammenhang mit dem Holocaust gegenüber einem schwedischen Fernsehteam.

19.04.2010 – Update: In der Quelle, die ich gelesen hatte, hatten 12.000 € gestanden, aber realiter beträgt die Geldstrafe 10.000 €!
Entschuldigung!

Ein echter Brüller, was sein Anwalt als Argument von sich gab, um die Strafwürdigkeit von Williamsons Äußerungen zu relativieren:

Aber er habe nicht vorsätzlich gehandelt, da er in dem Interview überraschend nach diesem Thema gefragt worden sei. Anschließend habe er dem schwedischen Fernsehmitarbeitern gesagt, dass dieser Beitrag nicht in Deutschland gezeigt werden dürfe.

Das kann man sich nun genüsslich auf der Zunge zergehen lassen, das kommentiere ich hier gar nicht mehr – es spricht für sich!

Nicht gesprochen hat heute übrigens Herr Williamson selbst. Der ist zum Gerichtstermin trotz Ladung nämlich gar nicht erst erschienen. Sein Anwalt, Loßmann, äußerte die Vermutung, die Pius-Brüder werden ihm das Erscheinen wohl verboten haben:

„Sonst wäre er wohl hier.“

Das ist nun etwas, was man sich gut vorstellen kann: Die Pius-Brüder fürchteten sicher, er würde sich erneut für teures Geld um Kopf und Kragen reden.

Wenn man überraschend etwas gefragt wird, kann man ja schon einmal aus Versehen strafwürdige, weil volksverhetzende Dinge äußern – q. e. d.

Schlagwörter: , , ,

7 Antworten to “Pius-Bruder Williamson geht es ans Portemonnaie”

  1. Schaps Says:

    Na klar, so geht es doch jedem von uns! Wem würde so etwas zum Beispiel beim Vorstellungsgespräch nicht aus Versehen herausrutschen weil man mit den Fragen dort einfach nicht gerechnet hat? Wie stehen Sie denn zum Holocaust? Ähm, den hats doch nie gegeben! Ups? Hab ich das laut gesagt….ich bitte Sie darum, diese Äußerung in ihrer Entscheidung nicht zu berücksichtigen!

  2. buchstaeblich Says:

    Gell? Ich sage sowas auch dauernd.😉

  3. Williamson muss zahlen « Die ganze Welt des Wahnsinns Says:

    […] } Hatte ich den nicht gestern noch erwähnt? Der Hobbyhistoriker Williamson muss wegen Volksverhetzung 12.000 Euro zahlen. Dazu wurde er nun in Deutschland verurteilt. Das kuriose: Die Holocaustleugnung wurde so […]

  4. joulupukki Says:

    Wem juckts. Als ob Willi das aus seiner eigenen Tasche berappen würde. Wozu gibts schließlich Kirchensteuern?

  5. verhaltensoriginell Says:

    Die Piusbrüder profitieren meines Wissens nach aber nicht von Kirchensteuern, die finanzieren sich selbst durch Spenden, so weit ich weiß

  6. joulupukki Says:

    Ach, ist das so? Wie auch immer bleibt mein Zweifel bestehen, dass er die Strafe aus eigener Tasche zahlen wird.

  7. verhaltensoriginell Says:

    Ja, die Piusbrüder sind eine Abspaltung der katholischen Kirche, der der aktuelle Papst zwar zugetan ist, deren Gründer (Marcel Lefebvre) sogar Exkommuniziert wurde.

    Und um hier irgendwechel missverständnissen vorzubeugen:
    Ich bin Atheist

    Ob Williamson dass nun selbst zahlen muss weiß ich nicht, mir bleiben da auch nur Spekulationen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: