Unterföhringer Winterzauber


Nachdem gefühlte 11.000 Suchanfragen die Eislaufmöglichkeiten auf dem Feringasee betreffend bei mir eingegangen sein, kommt hier ein wenig Volksaufklärung inklusive Anschauungsmaterial in Pixelform:

Ja, die Seen sind zugefroren. Alle beide.

Am Poschinger Weiher ist es beschaulich romantisch:

Schön, oder?

Schön, oder?

Und so schön ruhig!

Und so schön ruhig!

Das Foto ist allerdings eine Woche alt, wer glaubt, hier würde nicht geeissportet, irrt – hier ist es bloß kleiner und überschaubarer. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass hier heute auch eine Menge Eishockey, Eiskunstlauf, Eisstockschießen und sonstiger Spaß mit gefrorenem Wasser los war.

Heute am Feringasee allerdings war eine Menge los, um nicht zu sagen der (Eis-)Bär:

Familien, Pärchen, jugendliche Horden, Cliquen, Senioren – hier amüsiert sich jeder. Mit Schlittschuhen, Schlitten, Fahrrädern (s. Foto!), Eisstockschießen, Eisspazieren, Schlinderbahn und manch Kleinkind rutschte bäuchlings im Schneeanzug auf dem Eis herum – alle haben Spaß.
Auch aus der Nachbarstadt München sind Eisgäste gekommen, aber das Gros der Besucher am Feringasee waren eindeutig Unterföhringer – denn die Karawane, die in beiden Richtungen zu Fuß oder auf dem Radl die Aschheimer Straße abmaß, war beeindruckend.
Man konnte durchaus zu der Schätzung gelangen, dass mindestens die Hälfte aller Bürger unserer Gemeinde heute am Feringasee war. Ein weiteres Drittel wird am Poschinger Weiher und in den Isarauen unterwegs gewesen sein.
Aber es war ja auch ein Traumwetter  – beißend kalt zwar, aber eingepackt wie die Michelin-Männchen und mit Mütze und Handschuhen, ließ es sich im Sonnenschein gut aushalten.
Zu den Risiken:
An Tagen wie heute, wo das Eis wirklich dick genug für Wintersportfreuden ist, ist der See bewacht, und es sind sehr viele Leute da – das Risiko hält sich in Grenzen.
Aber bitte: Wer immer unter der Woche frei hat, möge bitte auf keinen Fall auf das schmale Brett von Idee bekommen, sich eine schön einsame Stelle (an welchem Gewässer auch immer) zu suchen, um dort allein die Eisfläche zu betreten! Man weiß nie, ob auch hier das Eis trägt, und wenn man mutterseelenallein ist, kann einen keiner retten.
Dass Kinder auf keinen Fall ohne die Begleitung ihrer zuständigen Erwachsenen an zugefrorenen Gewässern etwas zu suchen haben, versteht sich hoffentlich von selbst!
Eltern, dann heben Sie eben Ihren Pöter aus dem Sessel und begleiten Sie Ihre Kinder – frische Luft hat noch keinem geschadet.

Schlagwörter: , , , , , ,

4 Antworten to “Unterföhringer Winterzauber”

  1. Ansku Says:

    Oh, heute hätten wir uns wohl fast getroffen.

  2. Feringasee: (K)ein Wintermärchen « Buchstaeblich seltsam! Says:

    […] aktuelle Fotos und aktuelle Berichterstattung vom munteren Treiben auf dem vereisten Feringasee gibt es seit heute […]

  3. Gina Says:

    Was machen Suchanfragen zum Feringasee in meiner Blogstatistik?

    Davon abgesehen: So nett hatte ich den See gar nicht in Erinnerung. Na gut, ich war irgendwann im November 19xx dort…

  4. buchstaeblich Says:

    Nicht umsonst haben wir sommers ellenlange Autoschlangen von Münchnern auf der Straße zum See, die auch gern einmal in unseren See pullern wollen.
    Winters kommen sie aber auch in Scharen, zumal Eislaufen am Stachus Geld kostet, hier nicht.

    Doch, der Feringasee ist toll – zu jeder Jahreszeit.
    Obwohl – im Winter gibt es hier keine Nackerten, das empfinde ich als großen Vorteil, denn ich muss nicht an der FKK-Insel vorbeigucken – wo ich mich doch so grusle vor unverhängtem Wellfleisch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: