Interimskindertagesstätte


Nein, liebe Leser,

ich habe kein neues Wort erfunden.  Dieses schöne Buchstabenbandwürmchen (okay – das ist dann wiederum schon von mir!) habe ich in der Druckausgabe der Unterföhringer Rundschau gefunden. Leider steht der Artikel online nicht zur Verfügung, da scheint ein Defekt auf der Seite vorzuliegen.

Zum Beweis, dass Unterföhring aber wirklich so ein tolles Wort hat, hier ein Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 11.12.2008, da kommt die Interimskindertagesstätte auch drin vor.

Übrigens handelt es sich bei dieser Intitution nicht um eine Tagesstätte für Interimskinder, sondern um eine Interimslösung für einen großen Haufen Tagesstättenkinder und eine große Erleichterung für ihre Eltern:

Eine Kindergartengruppe für max. 25 Kinder, sowie 4 Gruppen à 12 Kleinkinder plus Reservegruppen erweitern das Betreuungsangebot der Gemeinde um insgesamt 120 Plätze. Natürlich kostenfrei, das ist hier seit 30 Jahren kindergartentechnisch so üblich und wurde im vorigen Jahr auf Horte und Krippen übertragen.

Im Herbst beginnt dann die Bauphase für ein Kinderhaus, und bis das fertig ist, sind die Kinder in der Modullösung für den Übergang, aber alles andere als provisorisch untergebracht (habe ich von einer ungenannt bleibend wollenden Augenzeugin via Unterföhringer Flurfunk, man kann sich ja nicht nur auf die Journaille verlassen!) – diese Lösung hat 2,1 Mio. € gekostet. Dadurch können aber viele Frauen mit Kindern ihren Beruf ausüben – egal, ob sie alleinerziehend sind oder nicht.

Schlagwörter: , ,

6 Antworten to “Interimskindertagesstätte”

  1. sevenjobs Says:

    Durch den Job müssen die Frauen wieder Steuern zahlen, die dann hoffentlich in Summe in fünf Jahren die Baukosten decken werden. Die Zinsen nicht mitgerechnet. Die Frauen können Frauen sein (denn nur als erwerbstätige, abhängig beschäftigte Mutter bin ich eine echte Frau) und die Kinder sind in staatlicher Obhut, wo sie ja angeblich besser aufgehoben sind als zuHause. Was hätte man für 2,1 Mio alles wirklich Gutes tun können!

  2. Buchstabenbandwürmchen « Dulsberg-Nord Says:

    […] By rolandschwarzer Extra für Frau Dr. B. Seltsam bei der ich das schöne Buchstabenbandwürmchen “Buchstabenbandwürmchen” fand, hier […]

  3. buchstaeblich Says:

    Auch nicht erwerbstätige Frauen und auch selbständige Frauen können hier ihre Kinder abgeben – wenn sie es möchten!

    Gezwungen wird aber niemand.

  4. sevenjobs Says:

    Na, dann viel Spaß als nicht erwerbstätige Frau, die ihr Kind NICHT im KIGA hat. Subtile Zwänge, gesellschaftliche Zwänge, politisch meinungsbildende Zwänge können auch wehtun. Da hilft auch der Segen eines Bischof Marx nicht.:-)

    • buchstaeblich Says:

      Nicht hier in der Gemeinde!
      Der Interimskindergarten wurde eingerichtet, weil junge Familien in Scharen herziehen, um das vorbildliche Betreuungsangebot zu nutzen und die Listen lang wurden. Es gibt aber auch Muttis, die ihr Kind auch vormittags selbst großziehen. Hier bei uns gibt es viele Facetten, das macht Unterföhring zu so einem Wohlfühlort.

  5. Ganz allerliebst « Dulsberg-Nord Says:

    […] By rolandschwarzer das heute neu gelernte Buchstabenbandwürmchen namens: […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: