Take five


Oh, no: Dr. No, in all seiner wohlbekannten Gnadenlosigkeit, hat mich beschmissen, und nun muss darf ich meine 5 Favoriten des Jahres 2008 präsentieren.

Mein emotionales Highlight – also, aus der Gruppe der nicht äußerst privaten Ereignisse, versteht sich:

Wählen gehen in Bayern und der Ausgang der Landtagswahl 2008.

Mein blogkünstlerischer Höhepunkt war unbedingt der Besuch der Wunderbaren Welt des Wissens und des Wiesels, der mir ermöglicht hat, zu einem Teil des blogosphärischen Kunstprojekts zu werden.

Die Peinlichkeit des Jahres war in meinen Augen die Kopfschuss-durch-die-Finger-Kamikaze-Nummer von Elke Heidenreich, die mit ihrem öffentlichen Arschkriech in Richtung Reich-Ranicki dann aber doch nicht die Kultur im Sinn hatte, sondern letztendlich nur auf einen fahrenden Zug aufspringen wollte, um für ihre damalige Sendung im ZDF einen besseren Fahrplan absahnen wollte. Blöderweise hat sie aber den Zugführer dumm angemacht, worauf hin der kurz und knapp ihren Waggon abhängte: Ooooch.

Mein Fremdschämen des Jahres fand sicherlich im Zusammenhang mit dem Ableben Jörg Haiders  statt: So fehlinterpretiert wurde das Wort Pietät sicherlich noch nie, so wilde Verschwörungstheorien hat mein cerebrales Vergnügungszentrum selten zu begackern gehabt, und Brillen, die dermaßen rosa das Bild einer Persönlichkeit verfälschten, sind mir auch kaum begegnet. Ebenso wenig wie die Sülztiraden, die eimerweise über das Ereignis ausgegossen wurden. Und all das nur, weil ein zweigleisig orientierter Mensch sich bei Nacht und Nebel sturzbesoffen selber totgefahren hat.

Das Augenbrauen-Ausdauertraining 2008 verdanke ich aber eindeutig dem öffentlichen Selbsttötungsakt auf Raten der SPD. Das Geeiere von Kurt Beck samt seinem glanzlosen Abdanken, das Parteigevatere von Münte, das Theater um das Ypsilanti und dann die Nachfolge durch diesen Thomas Konturlos-Doppelnamig, oder wie der heißt. Irgendwann habe ich es dann aufgegeben, die Braue überhaupt wieder aus dem Haaransatz zu zerren – das lohnt ja nicht!

Es gäbe sicherlich noch viel mehr zu erzählen über das vergangene Jahr, aber erstens soll ich nur 5 Punkte abarbeiten, zweitens habe ich heute abend noch Stuhlkreis mit meinen Patienten. Letzterer ist ist übrigens mein Lieblingsbaby 2008: Weil ich selbst dabei so schön lachen kann, und weil ich stolz darauf bin, dass ich auf meinem Blog etwas etablieren konnte, dass richtige Fans hat – damit hatte ich nicht gerechnet, als ich vor fast genau elf Monaten meinen Laden hier aufgemacht habe.

Ich reiche dies Stöckchen weiter an LeseLustFrust, den Medizinalrat Dr. von Pé, Boff vom Sockenblog, Petra van Cronenburg, sowie an die Freunde des Handlichen vom manualBLOG: Freunde, gebt mir 5!

Wer noch Freude an einer persönlichen Jahrenshitliste mit 5 Punkten hat, darf natürlich einfach den Holzprengel einstecken und damit spielen, ist ja klar.

Schlagwörter: , , , ,

3 Antworten to “Take five”

  1. Petra Says:

    Sorry, ich passe und schmeiß dat Dingens weiter – stecke bis zur Halskrause in Terminarbeit wie immer vor Neujahr!

  2. Doktor Peh Says:

    Ich weiss ja gar nicht, ob das mit dem Trackback so einfach funktioniert.

  3. weltdeswissens Says:

    *knickst artig und erfreut*😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: