CSU: Hubi goes Horsti


Mann, Mann, Mann:

Der Huber ist ganz freiwillig von seinem Posten gegangen worden.

Das Grinsen, das der Horst Seehofer heute morgen in die Kameras hielt, war so feist, dass ich lieber gar nicht wissen möchte, was da vorher hinter verschlossenen Türen passiert ist.

Ich höre trotzdem Nachtigallen trapsen und denke: „Something is rotten in the state of Denmark Bavaria“.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

10 Antworten to “CSU: Hubi goes Horsti”

  1. Auto-Portal angurten.de Says:

    Der längst fällige Generationenwechsel ist das aber auch noch nicht… 😉

    Da wird dem Horst wohl noch einiges an Arbeit ins Haus stehen.

  2. buchstaeblich Says:

    Mei, er könnte sich ja vielleicht liften lassen. Oder die Haare schrödern.

  3. romanmoeller Says:

    Die Haare schrödern find ich super!!! 😀

    Die CSU macht das Gleiche wie die SPD – in Krisenzeiten werden einfach die populärsten Leute in Spitzenämter gehievt, in der Hoffnung, das es den Umfragewerten gut tut. Nur das die Alternativen zu den ausgedienten noch weitaus schlechter sind.

  4. buchstaeblich Says:

    Na, f….., äh: bunt machen darf man ja nicht sagen, sonst kommt man vor den Kadi.
    Das lernen die in den Polit-Seniorenriegen ohnehin nicht, dass immer rechtzeitig ein paar „Stars“ nachgezüchtet werden müssen, damit man im Notfall was zum Wechseln hat.
    Manchmal frage ich mich, ob die auch mit einem Schlüpper in den Urlaub fahren.

  5. romanmoeller Says:

    Ein sehr amüsanter Vergleich, der mit dem Schlüpper! 😀

    Übrings würde Haare f …. bei Seehofer gar nichts bringen. Da er schon länger als Silberfuchs durch die Gegend läuft, wäre er sofort entlarvt. Davon abgesehen zeugt es nur von fehlender Lässigkeit, wenn man jemanden vor den Kadi zerrt, weil dieser einen Haarfärbevorwurf offen ausspricht – ganz unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Unterstellung.

  6. buchstaeblich Says:

    Und weil Du das weißt und ich auch, aber die nicht, sind die die Politiker. Und wir müssen nicht.

  7. Der Nächste, bitte! « Buchstaeblich seltsam! Says:

    […] Nachdem im schönen Bayern gestern schon Erwin Huber zurückgetreten worden ist, wir erinnern uns: Hubi goes Horsti, treten wir heute ein in die nächste Runde im Poker um die weiß-blaue […]

  8. Dr. No Says:

    Ja, DAS Grinsen war wirklich feist. Ich hingegen wäre nur zu gerne dabei gewesen… kann mir gut vorstellen, mit welchem Genuss Horsti die Anwesenden auf die Begleitumstände zur Wahl des Parteivorsitzenden vor einem Jahr erinnert hat. Und wie Günni und Hubi mit den Zähnen knirschten, dass die Jackett-Kronen nur so durch den Raum fliegen. Für Seehofer sind Sprüche wie „Ende gut, alles gut“ oder „Kommt Zeit, kommt Rat“ jedenfalls keine bloßen Plattitüden mehr.

  9. buchstaeblich Says:

    Gerade eben im TV: Schmid ist ist aus dem Königspoker schon ausgestiegen, der Rest …
    Und Seehofer hat soeben vor dem Fernsehmikro den „großen Vorsitzenden“ zitiert:
    Es straußelt im Gebälk.

  10. St. Seehofer goes marching on « Buchstaeblich seltsam! Says:

    […] meine, warum hätte ich Buchstaben verschwenden sollen? Nachdem Herr Huber von seinem Amt zurückgetreten worden war und auch Herr Beckstein dem schon gruselig anmutenden […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: