Wahlanalyse: Landtag Bayern 08


Beckstein, Beckstein:

Der Wähler will net g’neckt sein!

Advertisements

Schlagwörter: , ,

12 Antworten to “Wahlanalyse: Landtag Bayern 08”

  1. Achter Says:

    Nachdem du gestern a schon angekündigt hast, die CSU nicht zu wählen, war der Wahlausgang ja klar. Nur für Beckstein nicht, der war überrascht. Hätte der nur mal deinen Blog gelesen…

  2. buchstaeblich Says:

    Lesen? Meinst Du, er kann lesen? Aber er hätte sich bei einem Lesekundigen erkundigen können, da hast Du recht.
    Das hätte aber Einsicht vorausgesetzt. Nur wer seine eigenen Grenzen (an-)erkennt … na ja, das wissen wir Anderen ja alle.

  3. Michi Says:

    I wui aba mita zwoa promilllllle mei beemwe foan. Hicks.

  4. buchstaeblich Says:

    Mei, Michi, foar halt zu! Lang tuats ja net dauan, pfiati an dera Leitplank’n! Kriagst a ollaweil a feins Holzkreuzerl an d’Leitplank’n ‚pappt, und da Herrgott freit si übern Bsuach.

    Und der Beckstein, die feige Pflaume, der fährt ja immer mit der U-Bahn ins Büro.

  5. Michi Says:

    Joa hoad er denn Pfloamagoast gsuffa? Eiiiiin Proooooooosit eiiin Prooohoooosiiiiit der hicks…Ge..hicks.

    Hicks.

  6. joulupukki Says:

    „Lesen? Meinst Du, er kann lesen?“

    Genau diesen Wortlaut hatte ich einmal (auf meinem Chef gemünzt) in ein E-Mail geschrieben. Und merkte erst 0,05 Sekunden nach dem absenden, dass er selbst im CC Feld stand.
    Von der 0,06ten bis zur 0,10ten Sekunde überlegte ich ernsthaft, ob ich in den Bildschirm hechten könnte, um das Mail zurückzuholen…

    Aber sorry, ich bin offtopic!
    Buchstäblich, in 5 Jahren erwarte ich Dich mit bügelfrischer österreichischer Staatsbügerschaft in Wien. Enttäusch mich bitte nicht, ja? Darfst auch gleich anschließend wieder umziehen ;o)

  7. buchstaeblich Says:

    Du kannst Österreich schon mal drohen: Wenn die Rechten sich nicht schleichen und nicht aufhören, sich vorzudrängeln, dann kommt die böse Frau Buchstaeblich und macht buchstäblich Kleinholz mittels ihrer fiesen gemeinen Klappe.

  8. the rufus Says:

    Uns braucht man nicht zu drohen, nur bemitleiden.

  9. Dr. No Says:

    Herzlichen Glückwunsch zum Ende des Absolutismus. Und als nächstes führt ihr in Bayern dann Wagen ohne Pferde ein…? 😉

  10. buchstaeblich Says:

    Jepp! Wir verabschieden ein Gesetz, dass allen BeEmWuppdichs die Motoren herausgeschraubt werden. Bei den gehörlosen Fahrern U30 werden die überlauten Stererolärmdinger gleich mit amputiert.
    Die Erbebenforscher müssen dann zwar sämtliche Theorien noch mal neu überdenken, aber dann wird denen nicht langweilig.

  11. Dr. No Says:

    Wie soll das erst werden, wenn die Bayern merken, dass es nicht nur mehrere Parteien, sondern auch noch mehrere Religionen gibt…

  12. buchstaeblich Says:

    Richtig arg wird es erst, wenn die merken, dass man ohne Religion viel leichter durchs Leben kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: