Zeit-Problem


Dass die Zeit sich zu Schlagzeilen wie „Islam: Gelehrter: Frauen sollen Pirat werden“ erblödet, in der gleich zwei Doppelpunkte nacheinander danach brüllen, dass ein Interpunktionsgelehrter die Neunschwänzige schwingt und einen Kumpel mit Muckis mitbringt, der Schreiberlingen mit zu flacher Phantasie eine scheuert, wenn sie das Bedecken eines Auges mit dem Piratenklischee bedienen, ist eines. Zum Gähnen nämlich.

Nicht zum Gähnen, sondern zum Aufregen ist die im Artikel beschriebene Idee:

Irgendwie ist ein Islamgelehrter auf die Idee gekommen, dass unverheiratete, saudi-arabische Männer den Anblick von Frauenblicken schwer ertragen können.

Man erahnt nur durch die Blume, dass damit wohl gemeint sein soll, dass unverheirateten, saudi-arabischen Männern der kleine Saudi stramm wird, wenn Frauenaugen zu sehen sind.

Meine Güte, wenn die Augen das Einzige sind, was von einer Frau zu sehen ist, dann können halt auch diese antörnenden Charakter bekommen.

Meine Güte, hier bei uns müssen die Kerle erst das Monatsmagazin mit den interessanten Artikeln lesen, damit ihnen warm wird.

Deshalb meint der Gelehrte nun, Frauen könnten ja ein Auge bedecken, wenn sie einkaufen gehen.

Das ist eine tolle Idee, da wird der kleine Saudi unterm Nachthemd gleich nur noch halb so stramm, denn es gibt ja nur noch die Hälfte zu sehen.

In vier Wochen wird die Erkenntnis geboren werden, dass halb stramm immer noch zu stramm ist, und weil es saudi-arabischen, unverheirateten Männern natürlich nicht zuzumuten ist, schlicht wegzugucken, wenn ihnen die Triebe klingeln, dann wird sich der Alternativ-Vorschlag des Gelehrten durchsetzen: Wahlweise könnten Frauen auch ein Netz benutzen, um gleich beide Augen zu bedecken.

Eifrige Gläubige werden natürlich gleich Plan B wählen, denn man ist ja gründlich und konsequent.

Was aber wird geschehen, wenn in einem halben Jahr ein saudi-arabischer, unverheirateter Mann auf den Trichter kommt, auch eine total verhüllte Frau mache ihn wuschig?

Da hätte ich dann aber schon eine Idee:

Ein formschöner schwarzer Würfel-Kasten auf Rollen, mit einer Kamera außen und einem Bildschirm innen, damit die Frau nirgends dagegen dengelt, nimmt der Frau die weibliche Silhouette, die wuschig machen könnte.

Bloß, wenn dann ein unverheirateter, saudi-arabischer Mann daher kommt mit der Bemerkung, es mache ihn total wuschig, wenn er diese schwarzen Rollkästen sieht, weil da Frauen drunterstecken: Dann weiß ich auch nicht weiter.

Advertisements

Schlagwörter:

14 Antworten to “Zeit-Problem”

  1. hape42 Says:

    Ist doch alles gaaaanz einfach.

    Die dortigen Mädels müssen ganz naggisch gehen.
    Ok, man(n) muss über die Anfänge drüber.
    Aber wenn man(n) das mal geschafft hat, ist man(n) total desensibilisiert ob der Reizüberflutung.
    Dann kann man(n) langsam wieder beginnen mit der teilweisen Verhüllung (Strapse und so) bis hin zum einzig freien Auge.
    Dann beginnt das ganz wieder von vorne.
    So ziehen die Jahrhunderte dahin…

    (War das jetzt alles politisch korrekt?)

    ((ach, egal!))

  2. elphaba Says:

    Da bleibt einem das Lachen schon mal im Halse stecken…

    Frauen sind aber im Allgemeinen die Fussabtreter der Weltreligionen…

  3. buchstaeblich Says:

    Ein möglicher Schritt wäre noch:
    Wenn die schwarzen Laufkästen wuschig machen, dann sperrt man die Frauen einfach ganz in die Häuser, die dürfen dann nur noch per Email im Supermarkt bestellen.

    Allerdings: Wenn dann der Anblick von Häusern wuschig macht, dann muss man die Häuser abschaffen.

  4. elphaba Says:

    Schaffen wir uns doch ab, selbst eMails, wenn Mann weiß, sie kommen von einem weiblichen Wesen, können wuschig macht…

  5. elphaba Says:

    Wir sind das übel dieser Welt, noch nicht gewusst?

  6. hape42 Says:

    jetzt bin ich ganz wuschig…

  7. buchstaeblich Says:

    Das kommt davon, wenn man Blogs von Frauen liest, hape!
    Schaff‘ mal lieber das Internet ab.

  8. elphaba Says:

    Schaffen wir die Männer ab… bzw. lassen sie nur noch mit Hundeleine vor die Tür

  9. buchstaeblich Says:

    Ob eines Tages ein prominenter Psychologe aufsteht und im Zusammenhang mit all diesen Regeln die Worte Übersexualisierung und Sexualfixiertheit benutzt?

  10. elphaba Says:

    Ich weiß es nicht, glaube aber kaum. Ruhe gibts wohl wirklich erst, wenn alle Religionen abgeschafft wurden. Viele oder die meisten Männer wissen ja zum Glück selbständige und denkende Frauen zu schätzen. Zumindest hier in D.

  11. hape42 Says:

    buchstaeblich sagt:

    (September 26, 2008) um 3:37 Uhr nachmittags
    Das kommt davon, wenn man Blogs von Frauen liest, hape!
    Schaff’ mal lieber das Internet ab.

    Immer bleibt alles an mir hängen 😦

  12. buchstaeblich Says:

    Hape,
    eine so wichtige Aufgabe kann nur von einem Mann erledigt werden.
    Frauen sind doch unwürdig.
    Außerdem kann ich durch die doppelte Augenklappe doch nichts sehen – ich würde im Leben nicht das Internet, geschweige denn schaffen, es abzuschaffen.

  13. Der muslimische Bikini « ADS/ADHS Chaos im Kopf Says:

    […] Von elphaba Kategorien: Skurriles Tags: Islam, Bademode, Bikini, Religion Buchstäblich berichtete erst kürzlich darüber, wie schwer es doch unverheiratete saudiarabische Männer und deren kleine […]

  14. Iran: Frauen lösen Erdbeben aus! « Buchstaeblich seltsam! Says:

    […] sich ein Blick in Panorama-Meldungen. Es ist zwar schon länger her, aber einst fand ich woanders diese tolle Idee aus […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: