Starr Wars


… guckt der Meinige.

Erstmals kriege ich hier mit einem halben Auge mit, was das überhaupt ist.

Seine DVDs guckt er immer, wenn ich nicht zuhause bin, weil er meine Kommentare fürchtet, aber heute findet er, wenn ich sowieso auf dem Blog unterwegs bin, dann könne er auch Jungsfilme anschauen.

Bislang wusste ich immer immer nur, dass das alle gucken, was mir ja schon als Argument genügte, es nicht haben zu müssen.

So, nun habe ich mal kurz hingeschaut:

Wüste Wüste, keine einzige Pflanze, kein Wasser: Was essen diese Leute? Was trinken die, und woher kommt das? Gemahlene Steine und Sand?

Und wieso haben die keine Roboter – wenn sie schon tausenderlei Roboter haben – die denen die Wäsche waschen? Ich mein‘: Da laufen sie alle in so groben Lumpen herum, dass es glatt eine österliche Jesus-Sandalen-Verfilme sein könnte, und dann ist das Zeugs obendrein versifft, dass man denkt, der Lucas-Schorsch habe sich keine Garderobiere leisten können. Wenn das nur halb so riecht, wie es ausschaut, dann weiß ich rückwirkend, warum ich Star Wars zeitlebens geschwänzt habe.

Zudem wohnen sie da alle in so wadiartigen Lehmdingern wie weiland Josef und Maria, wenn sie nicht grad aufm Feld im Stall campiert haben: Flugmaschinen – aus Schrott, so wie die Dinger aussehen – mit Laserdingens für Jux und Dollerei zusammenschrauben, aber ansonsten hausen wie Moses und Konsorten: Wie logisch ist denn das?

Und dann noch diese sprachbehinderte Schildkröte mit den Segelohren:

Star Schmarrn.

Advertisements

Schlagwörter:

16 Antworten to “Starr Wars”

  1. Silencer Says:

    Ach, ich könnte Dir das jetzt alles erklären – das Star Wars-Universum besitzt Hintergründe, die über 30 Jahre zusammenerfunden wurden.

    Aber einigen wir uns einfach darauf das Jar Jar Binks (der Lurch mit den Topflappenohren) doof ist. Den mag keiner. Das eint Fans und Verächter.

  2. Schildmaid Says:

    Lang ist der Weg eines Padawan, liebe Frau Buchstæblich.
    May the force be with you. 😀

  3. buchstaeblich Says:

    Ich habe gerade nachgefragt: Die sprachbehinderte Schildkröte, die ich meine, heißt aber Joda, sagt der Meine.

    Padawatt? Ich frage mich nur, warum es dort so schmutzig ist, und warum alle freiwillig so ungepflegte Leute und Sachen angucken.

  4. Silencer Says:

    Yoda. Mit Y. Soviel Zeit muss sein. Und ja, ich wusste schon wer gemeint ist.

  5. buchstaeblich Says:

    So wie der spricht, kann er meinethalben auch Jodel heißen. Aber Kindern darf man sowas nicht zeigen – wenn die das nachmachen!

  6. Schildmaid Says:

    Nun ja, Tatooine ist ein Wüstenplanet, auf dem die Rebellen sich verstecken. Da geht es schon mal etwas ungepflegter zu. Und staubig.
    Das ist aber immer noch besser, als sich rebellisch im Wald bei den Zottelbären herum zu treiben. Uuuaaahh…

    Die sahen für mich aus wie der Bären.markebär im steinzeitlichen Mammutfell, der sich mit einem Mon.chichi einen Chromosomenaustausch geliefert hat.

  7. Schildmaid Says:

    Kindern wurde seinerzeit Mark Hamill in der Muppetshow präsentiert.
    Animal bewarb sich um die Rolle des Yoda: „YODA, YODA, YODA!!!“

    Animal for Yoda! 😎

  8. Silencer Says:

    Gewählt ausdrücken, Yoda tut sich durchaus. Über die Lippen ihm „Ey alter“ nie käme. Wünschenswert wäre Nachmachen durch Kinder.

    Ach, wenn der Satzbau mein einziges Problem ist wenn ich 700 Jahre alt bin, bin ich zufrieden.

    Im übrigen empfehle ich das Anschauen von „Space Balls“, da heisst Yoda tatsächlich Jodel. Und Darth Vader wird „Lord Helmchen“ genannt.

  9. buchstaeblich Says:

    Einzig gute Idee in dem Film: Helmut K.ohl durfte mitspielen. Den hätte man öfters in Filmen den Fleischberg auf der Tribüne geben lassen sollen, dann hätte er sich keine solche im Bundestag suchen müssen.

  10. ruediger Says:

    Wenn ich das so lese…. liebe buechstaeblich … ich würde _meine_ Filme auch lieber alleine schauen wollen, anstatt mich mutmaßlich (bissigen) Kommentaren auszusetzen. 😀

    Es gibt Filme die schaut mann nicht aus dem Bedürfnis nach Logik, sondern weil sie einfach nett anzusehen sind.

    Wie unser Opa, der als begeisterter Sitzfußfaller regelmäßig seiner Tochter (meiner späteren Frau) die Tür wies, weil sie mit ihren fachfremden Fragen das ganze Erlebnis des samstäglichen „Sitzfußballs“ torpedierte. Spaßbremse … sozusagen. Ich durfte bleiben, solange ich meinen Mund hielt, ich versteh auch nichts von Fußball, weiß aber wann ich den Rand zu halten habe. 😉

  11. lakritze Says:

    Ein bißchen Eskapismus muß sein. Da ist es doch nur menschlich, daß sie nicht auch an die Wäsche gedacht haben. 😀

  12. nedganzbachert Says:

    @buchstaeblich: Kindern sollte man auch nicht die volkstümliche Hitparade oder Rosamunde Pilcher Filme zeigen. Das schlimme an letzteren ist nämlich, dass sie angeblich in unserer Welt und unserer Zeit spielen, aber mit der Wirklichkeit noch weniger zu tun haben als Star Wars & Co. Erstere verdirbt einfach nur den Geschmack. (meine eigene unwesentliche, subjektive Meinung 😀 )

  13. nedganzbachert Says:

    Ach ja, hat mal jemand Derrick ein Hemd waschen sehen?
    Oder ging der auf die Toilette?
    Oder hatte er womöglich Sex?
    (Jetzt habe ich eine Gänsehaut bekommen)

  14. buchstaeblich Says:

    Dem Derrick hat die Garderobiere die Klamotten gewaschen. Oder seine Frau. Aber der kam nie starrend vor Dreck ins Fernsehen.
    Und auf Raumschiff Entensteiß hätten mir Türen mit Aufschriften für Herren, Damen, Klingonen, Romulaner gelangt: Pullern ist schließlich privat.

    Volkstümliches und Verpilchertes ist auf unserem Fernseher tabu – auch für Erwachsene.

  15. lakritze Says:

    Wer Science Fiction mit Klos, Wäschewaschen und Rasieren sehen will, muß sich schon Farscape angucken. Das hat allerdings sonst sehr wenig mit der Realität zu tun …

  16. nedganzbachert Says:

    @lakritze: Die ganze Realität passt schließlich in keinen Film.
    Wenn man zum Beispiel versucht, die Realität auf allen Straßen der Welt seit Erfindung des Autos in einen Film zu verpacken, kommt so etwas wie „Cobra 11“ raus.
    Ein guter Grund es nie wíeder zu versuchen.

    Der schrecklichste Unfall bei „Alarm für Cobra 11“?
    Das Drehbuch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: