Ein anderes Blau


Schon seltsam:

Heute morgen schaute ich aus dem Fenster auf wolkenlosen Himmel und stutzte: Das war mir bislang noch nicht aufgefallen! Dieses Blau war nicht nur makellos in seiner den kompletten Himmel durchfärbenden Art, dieses Blau ist ein anderes Blau. Nicht besser Blau, nicht schlechter Blau. Nur anders Blau.

Nicht, dass in meiner westfälischen Heimat der Himmel nie blau gewesen wäre – die Mär vom dreckigen Pott, wo die Sonne eine milchige Scheibe im Dunst ist, ist so kalter Kaffee wie das Geplärre von Gröhlemeyers Gutmenschengejanke!

Auch nicht, dass ich noch nie einen makellosen Himmel gesehen hätte, ob im Pott oder im Urlaub, da gibt es eine Menge Blau.

Aber tatsächlich ist das Blau des bayrischen Himmels irgendwie eigen, irgendwie anders.

Nein, jetzt kommt keine lokalpatriotische Hymne auf meine neue Heimat oder anderes Volksgetümel, es geht nur um die Farbe. Und dass sie mir anders vorkommt als das Blau über dem Ruhrgebiet. Also keine Christlich-Salbadernde Union, kein Dirndl-Geschwurbel im Wiesn-Biernebel.

Mag sein, dass die pöttische Dunstglocke fehlt, oder irgendwelche physikalischen Andersheiten hier das Licht anders brechen als anderswo. Vielleicht habe ich auch neuerdings eine seltsamte Augenkrankheit, weiß der Himmel oder der Augenarzt.

Es ist auch nichts von Wichtigkeit.

Trotzdem fiel mir ein alter Song des Berliner Liedermachers Klaus Hoffmann ein: „Ich gehe in ein anderes Blau“.

Das Lied, bzw. den Sänger kann man nun mögen oder es lassen, aber Liedzeile ist Liedzeile und Ohrwurmgedächtnis ist Ohrwurmgedächtnis: Es war in meinem Kopf, da machste nix!

Und ich dachte: „Siehste, Herr Hoffmann, ich bin in einem anderen Blau. Und das ist gut so.“

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

10 Antworten to “Ein anderes Blau”

  1. Micha Says:

    Is wohl gerade Föhn, ne… 😉

  2. Silencer Says:

    Falls es an Dir vorbeigegangen ist: das ist makelloses und feinstes Ostseehimmel-blau. Haben die reichen Bayern den armen Mecklenburg-Vorpommern für 50 Euro abgekauft, sich schön einwickeln und in Süddeutschland wieder aufbauen lassen.
    Stand vor kurzen in allen Zeitungen.

  3. buchstaeblich Says:

    Bah: Jungs!
    🙄

  4. julial49 Says:

    Vielleicht hast du auch einfach vergessen, die Polfilter abzunehmen? (bzw. draufzutun – je nachdem was dein Normalzustand ist)

  5. weltdeswissens Says:

    Ich finde das sehr poetisch betrachtet, liebe BuStä.

    Dennoch gefällt mir auch die Idee den Silencer 😆

  6. buchstaeblich Says:

    Die These mit der Himmelsfolie ist wirklich nicht schlecht – irgendeinen Grund muss es ja haben, dass der Blauton hier ein anderer ist. Auch, wenn die Idee so typisch Mann ist …

  7. weltdeswissens Says:

    Gott mit Dir, Du Land der Bayern (summ)

  8. buchstaeblich Says:

    Ja, oder: Gott mit mir, im Land der Bayern …

  9. weltdeswissens Says:

    oder Gott mit Euch Bayern, BuStä ist im Land 😉

  10. buchstaeblich Says:

    Ja, manch einer mag es auch so sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: