KameraDen


Ich bin heute im 21. Jahrhundert angekommen.

Auch ich kann ab heute in Pixeln fotografieren. Mein Drogeriemarkt wird mich vermissen. Und wohl auch das Vermögen, das ich regelmäßig in Filme, Entwicklungskosten, Photo-CDs investiert habe.

Nun kann ich also verschossene Bilder sofort erkennen und gleich wieder löschen. Filme vergessen kann ich auch nicht mehr. Das Vergessen des Filmeabgebens kann ich vergessen. Desgleichen das Vergessen, die fertigen Bilder wieder abzuholen.

Ich kann höchstens vergessen, Bilder auszudrucken, aber das macht nichts. Der Rollcontainer mit den Papierbildern ist ohnehin voll.

Die wollte ich immer schon einmal sortieren. Aber ich vergesse das immer wieder.

Wenn mein Besuch wieder weg ist, fällt mir hinterher oft ein, dass wir vergessen haben, Bilder anzugucken.

Jetzt, wo ich digital bin, könnte ich ein Bild von meinem Rollcontainer mit den Bildern machen. Und es ausdrucken und mit einem Magneten an den Kühlschrank pappen.

Aber ob ich dann daran denke, für meine Besucher den Bildercontainer hereinzurollen und zu öffnen?

Oder ob dann nicht vielmehr meine Besucher vergessen, wo meine Haustür gewesen ist?

Zum Glück gibt es das Internet. Dort kann man haufenweise Bilder hineinwerfen, wo sie dann hängen bleiben. Vielleicht freunden sie sich an mit den Wörtern, die ich regelmäßig ins weltweite Netz werfe. Die bleiben ja auch immer dort hängen. Dann wären sie nicht mehr so allein wie im Rollcontainer und hätten Kameraden.

Wenn die sich miteinander verstehen, werden meine neue Kamera und ich ja vielleicht auch gute Kameraden.

Hoffentlich weiß das auch die Kamera.

Ich hoffe auch, sie wird das nicht vergessen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “KameraDen”

  1. leerschritt Says:

    Kameradinnen, buchstäblich.

    Faszinierend.
    Weil: Auch ich bisher nur analog fotografierte – und jetzt zunehmend auf dem Schlauch stehe. Weil mir die Motive und Ideen tagtäglich, fast stündlich nur so entgegenpurzeln, ich aber die große Spiegelreflex natürlich nicht dabei habe.

    Hast Du eine Kaufentscheidungshilfe ?

    Bist Du glücklich mit Deiner neuen Kameradin ?

  2. buchstaeblich Says:

    Wir liebäugelten mit einer Kodak, doch dann entdeckten wir die Fujifilm S5700 – 10fach optischer Zoom, 7,1 MP.

    Sie liegt besser, griffiger und grad richtig schwer in der Hand, ihr Objektiv fährt beim Zoomen nicht aus (dann gibt es keine Schäden durch Sandkörner im Wind).

    Das kleine Biest kann einfach ALLES! 199 Euro bei Conrad, und Du bist immer schussbereit für Fotos, aber auch Videos bis zum halben Stündchen bei einer 2 GB-Speichercard (die kostet ca. 15 Euro extra)! Mikro integriert, macht es auf dem TV gute Töne.

    Sie passt in Mantel- oder Gürteltaschen, hat ganz normale Mignon-Akkus (bzw. sch***-normale Batterien aus dem Supermarkt und ist – wichtig für mich! – ziemlich idiotensicher, aber auch für Hardcore-Manuell-Bediener ein Spaß.

    Für meine Zwecke: Ich muss nicht mehr den dicken Koffer über meine Insel schleifen, und: Youtube – here I come!

    Ich liebe sie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: