Klartext!


Lieber anonymer Sportkleidungsdealer,

heute kamen der Göttliche und ich zu dir, um für ihn eine Wanderjacke für den Urlaub zu kaufen. Das hatten wir auch deutlich artikuliert.

Wir wollten natürlich eine umfassende Beratung über die unterschiedlichen Produkte verschiedener Firmen und ein bedarfsorientiertes Produkt erstehen – weshalb wir in aller Ausführlichkeit unser Anliegen vortrugen.

Spätestens bei Sätzen wie: „Wir gehen nicht zum Wandern, um von anderen Wanderern „schön“ gefunden zu werden!“ und : „Andere Leute nennen es „Shoppen“ und empfinden Euphorie, wir nennen es „Klamotten kaufen und betrachten es als notwendiges Übel!“, hätte dir dämmern dürfen, dass der Versuch, uns ein Spezialwaschmittel für Microfasern aufzuschwatzen, von dem ich längst erwähnt hatte, dass ich es zu Hause habe, fast genauso zwecklos ist wie der Versuch, uns – also: UNS! eine Kundenkarte aufschwatzen zu wollen, die es deinem Chef ermöglicht, uns mit Prospekten zuzumüllen und zu „Events“ in seinen Laden einzuladen.

Auch die Frage, ob Du mir auch eine Wanderjacke aussuchen sollst, war taktisch unklug, hatte ich doch bereits erwähnt, dass ich voriges Jahr eine neue gekauft hatte.

War es so schwer zu verstehen, dass wir ein Textilgeschäft nur dann betreten, wenn wir etwas dringend brauchen?

Oder war etwas zu viel von dem Zuviel an Haargel in die Gehörgänge gelangt?

Nur, weil sie im Fernsehen immer sagen, dass das Einkaufen überflüssiger Bekleidungsstücke „in“ ist, gibt es tatsächlich Mensche, die dies nicht als Zeitvertrieb betrachten.

Heute hast Du zwei solche Exemplare gesehen, und weißt Du was? Wir sind echt! Da war keine Kamera versteckt, und wir sind keine Schauspieler.

Dass ich zu dem Geschlecht gehöre, das dich wahrscheinlich eher nicht interessiert, von dem aber hartnäckig behauptet wird, es könne nicht überleben, ohne täglich Schuhe zu kaufen, mag dich verwirrt haben.

Ich hingegen weiß jetzt ganz genau, in welchem Geschäft ich garantiert von übermütigen Verkäufern benervt werde, und ich weiß haargenau, wie man ein Geschäft nicht betritt.

Aber ich habe ja auch kein Haargel in den Ohren.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: