Posts Tagged ‘Weihnachten’

Was die Bibel verschweigt

28. Dezember 2008

Falls es diesen Jesus je gegeben haben sollte, ist es nicht leicht, dessen Existenz nachzuweisen – nicht umsonst sind Historiker, Archäologen und andere Forscher schon lange mit dem Geheimnis INRI beschäftigt.
Was die Sache nicht leichter macht, ist die Tatsache, dass die Bibel eine Offensichtlichkeit verschweigt:

Falls es eine solche Person tatsächlich je gab, so ignoriert die Bibel einen wichtigen Anhaltspunkt: Jesus litt unter Progerie.

Kaum an Weihnachten das Licht der Welt erblickt, so muss er schon zwei Tage vor Ostern als 33-jähriger wieder sterben. Das arme Kind hat also nicht ein einziges Mal den Osterhasen und seine bunten Eier gesucht.

Ausgerechnet dafür hatten Markus und Konsorten natürlich keinen Platz in ihren Evangelien: Typisch Christentum.

Weltidee

18. Dezember 2008

Angeregt durch die aktuelle Situation der internationalen Wirtschaft und der allgemein zu beobachtenden Methoden, die Krise in den Griff zu bekommen, sowie die Lektüre des Beitrages, den ich soben bei Petra van Cronenburg las, habe ich beschlossen, noch heute an die Kanzlerin zu schreiben:

Liebe Frau Merkel,

es ehrt Sie ungemein, wie Sie sich ins Zeug legen, Wege aus der Finanzkrise für die deutsche Wirtschaft zu finden. Hierdurch habe ich Sie als ungemein hilfsbereite Person kennengelernt, die sich kümmert, wenn es mit dem Geld nicht so hinhaut, wie man es sich gedacht hatte.

Wissen Sie, ich habe mich nämlich auch verspekuliert: Dummerweise habe ich letztens, als der Lotto-Jackpot auf 11 Mio. Euro stand, keine Lust gehabt, einen Tippschein auszufüllen und den entsprechenden Einsatz zu bezahlen. Das war leider irgendwie blöd, denn eigentlich hätte ich die 11 Mio. schon gern gehabt: Dumm gelaufen!

Deshalb ersuche ich Sie, den durch meine Fehlspekulation entstandenen Schaden durch die Überweisung von nur 11 Mio. Euro an mich auszugleichen, damit alles wieder seinen geregelten Gang gehen kann und ich zufrieden aus der Wäsche und auf meinen Kontoauszug schauen kann.

Ich verspreche auch hoch und heilig, die überwiesene Summe wirtschaftsfreundlich zu nutzen, indem ich mir eine Villa auf den Bahamas kaufe, dazu einen Swimmingpool und natürlich einen Hummer. Da ich diesen aber nicht fahren kann, werde ich ihn schlicht kochen und aufessen – ich hoffe, das ist okay für Sie! Für den Rest werde ich meinem Gatten ein Zigarettenetui von Putschi mit Svalinksi-Kristallen kaufen und mir bei einem bekannten Münchner Schönheitschirurgen das Hirn aufspritzen lassen.

Für den Fall, dass Sie die Überweisung noch vor dem 24. 12. 2008 hinkriegen, wünsche ich Ihnen friedliche Feiertage und einen guten Ausrutscher im Jahr 2009 sowie eine ordentliche Zinssenkung für Ihrer Omma ihr klein Häusken. Auch würde ich an Silvester ein Glas Keller-Geister auf Ihr ganz spezielles Wohl herunterwürgen – wenn das nichts ist!

Ganz liebe Grüße sendet

Ihre

Dr. Friederike Buchstaeblich-Seltsam

Fluchtversuch zwecklos: Weihnachten

17. Dezember 2008

Achtung, dieser Artikel kann Blasphemie enthalten!

Weihnachten ist ja nicht Jedermanns Sache.

Ich bin damit nicht allein.

Es gibt natürlich Menschen, die versuchen, vor Weihnachten zu flüchten. Zum Beispiel mittels Reisen in ferne Länder, die möglichst keinerlei weihnachtliche Stimmung vermitteln, indem sie statt Regen und Matsch Schnee oder Ruh’ auf allen Wipfeln möglichst sonniges Wetter und möglicherweise sogar sommerliche Badestrände verheißen.

Mancher denkt, ein Trip auf die Kanaren könnte Abhilfe schaffen, da die Entfernung nicht gleich eine Flieger-Thrombose verheißt und die Tickets im bezahlbaren Rahmen bleiben. Die schlechte Nachricht: Die Kanaren sind so katholisch veranlagt, dass Weihnachten dort noch wichtiger ist als hierzulande – dort wird also geweihnachtet, was das Zeug hält. Die von mir bereits beschriebene Superkrippe von Los Llanos auf La Palma ist bei Weitem nicht das einzige Relikt, das an den Geburtstag des lieben Jesuleins mahnt.

Doch statt entnervt die Augen gen Himmel zu verdrehen, kann man der Angelegenheit durchaus auch ihre skurrrilen Aspekte abgewinnen und sich dabei proper amüsieren:

Wer jedoch die Feiertage in der trauten, kalten Heimat verbringt, hat immer noch die Möglichkeit zu sagen: Es ist ja nicht schlimm, ein paar Extratage frei zu haben, an denen man die Dateien auf seinem Rechner sortieren kann, und Zeit und Muße für ein ausgiebig zubereitetes Schlemmermenü mit ebenso weihnachtsfeindlichen Freunden sind ja auch nicht zu verachten.

Auch ein großer Spaß ist es, mit einer lustigen Meute am 24.12. das “Christkind” unter den Tisch zu saufen, bis es blutige Knie bekommt:

Don't drink and bless!

Don't drink and bless!

Ach, Du Heilige …

11. Dezember 2008

Fährt irgendwer noch bis Januar 2009 nach La Palma?

Falls ja: Besuchen Sie Los Llanos de Aridane!

Nicht, dass man Los Llanos, die heimliche Inselhauptstadt und Kulturmetropole der Isla Bonita nicht ohnehin und überhaupt dauernd besuchen sollte, aber noch bis in den Januar hinein kann man im dortigen Kulturhaus eine Weihnachtskrippe bewundern, die man gesehen haben will – da muss man weder Weihnachtsfreund noch christlich veranlagt sein!

Denn diese Krippe ist ein Gesamtkunstwerk – da beißt die Maus keinen Faden ab! Eine riesige Modellbaulandschaft, detailgetreu bis hin zur einzelnen Tomate, perspektivisch grandios gestaltet, stellt einen Teil der Insel dar. Neben der eigentlichen Krippenszene findet man eine Abbildung kanarischer Kultur von Landwirtschaft über Architektur, traditionelle Lebensführung und Bekleidung, etc. Das Ganze eingebettet in eine wundervolle Lichtgestaltung, im Rhythmus weniger Minuten geht hier die Sonne auf und unter, gehen im entfernten Bergdorf im Hintergrund die Lichter in den winzigen Hausmodellen an und aus, erscheint in einer Höhle unweit der Krippenszene eine Projektion eines Engels, die aufgrund der Tatsache, dass sie technisch so gekonnt durchgeführt ist, auch Menschen begeistert, die es mit Engeln genau so wenig haben wie ich.

Wer es bis Januar nicht mehr nach La Palma schafft und auch nicht bis zum nächsten deutschen Winter warten will – wenn eine neue Version aufgebaut werden wird, der kann in meiner Fotostrecke für einen ersten Eindruck spinxen, auch wenn nicht alle Bilder so gelungen sind, aber man kann schlecht gleichzeitig vor Begeisterung quieken und Meisterfotos machen – also, ich jedenfalls nicht.

 

Klappt das mit der Fototstrecke? Ich hoffe das jetzt mal.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 37 Followern an